World Barbecue Championship 2011 in Gronau

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Am Samstag, den 21. und Sonntag, den 22. Mai 2011 veranstaltet die World Barbeque Association (WBQA) in Gronau im beschaulichen Münsterland die 12. Grillweltmeisterschaften. Rund 80 Teams kämpfen um die Grillkrone in einem Wettstreit über 5 Disziplinen. Es gilt Rippchen, Hähnchen, Schweineschulter, Rinderbrust und Dessert für die Juroren zu grillen und eine möglichst hohe Punktzahl zu ergattern. Neben dem eigentlichen Wettkampf gibt es noch weitere Veranstaltungen auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau. Gesucht wird unter anderem noch die beste Barbecue Sauce und das Team, das am besten in Schräglage auf der Pyramide in der Mitte des Geländes grillen kann.

Bei einer Weltmeisterschaft in der alten Heimat Münsterland möchte man natürlich als Grillteam gerne antreten, aber leider ist Team Chilichef nicht mit von der Partie. Bedingt durch Prüfungsstress und den Grillnachwuchs blieb uns leider in diesem Jahr wieder nicht die Zeit um genug für eine große Grillmeisterschaft zu trainieren. Da in diesem Jahr auch noch das Regelwerk der German Barbecue Association angepaßt wurde, um möglichst attraktiv für amerikanische (bzw. nicht-europäische) Grillteams zu sein, ist der Traininsgaufwand sogar noch höher als bei den Deutschen Grillmeisterschaften. Wer Pulled Pork, Rippchen und Beef Brisket in höchster Qualität in den Jury-Containern abgeben möchte, der muss die ein oder andere Nacht am Grill verbringen um die Longjobs zu proben und die Rezepte zu verfeinern. Um dennoch aktiv am Wettkampf teilzunehmen, hat sich aber ein Teil des Teams als Juror beworben und wird somit wenigstens ein bißchen Wettkampfluft schnuppern können. Wir sind gespannt welche Köstlichkeiten die Teams abliefern werden und hoffen natürlich neben gutem Essen auch noch den ein oder anderen Bekannten aus der Grillszene wiederzutreffen.

Interessant wird für uns auch die eigentliche Bewertung der Gerichte. Das Regelwerk in diesem Jahr ist eine Vermischung der altbekannten Regeln der GBA mit den amerikanischen Regeln der Kansas City Barbecue Society (KCBS). Wo bei den deutschen Regeln Beilagen ausdrücklich erwünscht sind, da gilt bei der KCBS ein striktes Reglement das jegliche Beigaben ausser Fleisch und krause Petersilie aus der Bewertungsbox verbannt. (Das Zurechtschneiden und Platzieren von Petersilie in eine möglichst gleichmäßige Unterlage wird von US-Teams langwierig geprobt!). Beim Regelwerk der WBC 2011 versucht man einen Mittelweg und erlaubt Beilagen – allerdings beschränkt auf eine spezielle Beilage pro Gericht bei vorgebenen Zutaten. Die Möglichkeiten der Teams die Gerichte zu variieren wird also deutlich eingeschränkt. Zusätzlich sind die einzelnen Gerichte wie bereits erwähnt angepaßt worden und die Teams müssen nun zum ersten Mal bei einer, von der GBA ausgerichteten Meisterschaft, Brisket und Pulled Pork zubereiten.

Neue Regeln hin oder her, wir sind auf jeden Fall gespannt auf den Wettkampf und werden ausführlich berichten wie es uns bei der Jurytätigkeit ergangen ist. Die ein oder andere Erfahrung werden wir auf jeden Fall mitnehmen, schließlich decken wir mit der Teilnahme als Juror das letzte noch fehlende Element bei Grillmeisterschaften ab. Teilnehmendes Team und Veranstalter waren wir ja bereits in den letzten Jahren schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Das könnte Dich auch interessieren

Ruhrpott BBQ 2014: Freitag & Samstag

Vor dem Start beim Ruhrpott BBQ in Gelsenkirchen wussten wir nicht so recht was uns erwartet. Es war immerhin unsere erste Meisterschaft nach KCBS Regelwerk