Buchteln aus dem Dutch Oven

Buchteln bzw. Rohrnudeln gibt es in den unterschiedlichsten Formen seit Jahrhunderten. Ursprünglich aus der böhmischen Küche haben sich die gefüllten Kugeln aus Hefeteig in vielen Ländern einen Platz auf der Speisekarte erobert. Raffiniert aber dennoch einfach herzustellen eignen sich die kleinen Kugeln ideal für das Backen im Dutch Oven.

Autor bzw. Quelle des Rezepts: adaptiert aus diversen Internet-Rezepten

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 200ml Milch
  • 80g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 3 Eier
  • 1/2 Glas Himbeer Marmelade
  • 2 EL Zucker
  • 100ml Sahne

Anwendungsbereiche:

Die Buchteln sind ein toller, warmer Nachtisch mit etwas Vanillesauce oder einer Kugel Eis. Auch lässt sich so manche Kaffeetafel durch die Rohrnudeln aufpeppen.

Zubereitung:

Mehl, Milch, Eier, zerlassene Butter, Vanillezucker, Salz und Trockenhefe in rund 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Je nach Konsistenz eventuell noch mit etwas Mehl oder Milch nachhelfen. Den Teig abdecken und eine gute Stunde gehen lassen bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat.

Sahne und Zucker miteinander verrühren und in den, mit Backpapier ausgelegten, Dutch Oven giessen. Den Teig in 10 etwa gleich große Stücke teilen, jeweils einen guten Teelöffel voll Marmelade auf ein Teigstück geben, zu einer Kugel formen und die Nahtstellen sorgfältig verschließen.  Die einzelnen Rohrnudeln mit der Nahtstelle nach unten in die Zucker-Sahne-Mischung setzen und erneut für eine halbe Stunde gehen lassen.

Den Dutch Oven mit 2/3 Oberhitze und 1/3 Unterhitze anfeuern. Für meinen 10 Zoll DO nehme ich insgesamt 24 Holzkohle-Briketts (oder die entsprechende Menge an Holzkohle). Im Zweifelsfall lieber mit etwas weniger Hitze anfangen und später erhöhen, die Zuckermischung am Boden verbrennt gerne mal und bitter schmeckende, schwarze Buchteln isst niemand gern. Nach rund einer Stunde sollten die Buchteln schön braun und die Sahne komplett aufgesaugt worden sein. Noch mit ein bisschen Puderzucker bestäuben und genießen.

Variationen:

Als Füllung eignet sich natürlich jede Art von Marmelade, eingelegte Früchte oder Mohn. Wer es lieber herzhaft mag, der lässt den Zucker im Teig weg und nutzt Salami oder Käse als Füllung.

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.

Das könnte Dich auch interessieren

Spanferkel-Party mit den Nachbarn

Warum immer auf runde Geburtstage oder ähnliche Anlässe warten, um aufwändig zu feiern? Manchmal sollte man sich selber Gründe schaffen – z.B. in Form eines