Restaurantbesuch: Jo Burger, Dublin

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Gourmet-Burger Läden haben sich weltweit als feste Alternative zu den weit bekannten Fast-Food-Ketten etabliert. Wer auf frische, handgemachte Burger aus guten Zutaten und mit vielen Optionen bei der Zusammenstellung Wert legt, der hat natürlich auch in Irland einige Optionen. Jo Burger war ein gut gemeinter Tipp für unserem letzten Golftrip rund um Dublin und wir wurden bei unserem Besuch nicht enttäuscht.

Gegessene Gerichte:

  • Phiri – Red onion marmalde & rocket – 11.95 EUR
  • Zondi – Green thai curry mayo, coriander & chili – 11.50 EUR
  • 10 Euro Jo Burger with cheese & fries – 10 EUR
  • Beer battered onion rings – 4.75 EUR
  • Homemade lime ginger lemonade – 2.95 EUR

Webseite:

http://www.joburger.ie/[/column]

[flexiblemap address=“ 4/5 Castle Market Dublin 2 Ireland“ zoom=“14″ showinfo=false width=650 height=200]

Bevor es ans Essen geht muss man sich erst einmal den Kopf zerbrechen. Zuerst gilt es aus 7 Optionen das Fleisch bzw. Patty auszuwählen, sich für eine von 4 Sorten Brot zu entscheiden und schließlich noch eine von rund 20 Optionen für Burger-Toppings auszuwählen – da kommen so einige Variationen zusammen. In unserer Gruppe hat sich allerdings jeder für den Rindfleisch Burger aus 100% Dry aged Charolais Irish Beef mit einem brioche-artigen „Breton Bun“ entschieden und nur bei den Toppings gegrübelt.

Rund 10 Minuten nach der Bestellung wurden die Burger-Türme geliefert. Von einem Schaschlikspieß gehalten, ragten die Burger sicherlich 20cm hoch auf dem Teller und allen stellte sich die Frage, wie sie das Ding am Besten in den Mund verfrachtet kriegen. Mit ausgerenktem Kiefer schafft man es irgendwie den ersten Bissen zu nehmen und kann sich an den perfekt nach Wunsch gegrillten Patties erfreuen. Als Beilage gab es handgeschnittene Fritten und Zwiebelringe zum Teilen für die Gruppe – die Beilagen kommen ähnlich hoch gestapelt wie die Burger auf den Tisch und wenn ihr nicht einen Riesenhunger mitbringt reicht eine Portion für 2 Personen.

Der klasse Geschmack der Burger wurde leider etwas von der fettigen Panade der Zwiebelringe und dem (für meinen Geschmack ) zu süßen Zwiebelconfit auf dem Phiri-Burger geschmälert. Nächstes Mal nehme ich lieber die klassische Cheeseburger-Variante ohne viel Schnickschnack oder greife zu einem Chili-basierten Topping. Alles in Allem ist Jo Burger aber eine klare Empfehlung für jeden Burgerliebhaber!

Was war gut?

Mit den unzähligen Optionen zum Zusammenbau der Burger ist für jeden Geschmack was dabei. Das Fleisch wird fachmännisch je nach Bestellung gebraten von medium-rare bis well done gebraten und hat ein tolles Aroma.

Was kann noch verbessert werden?

Die Brioche Brötchen waren für meinen Geschmack etwas zu trocken und bröckelten beim Essen des Burgers auseinander. Entweder ist das Rezept nicht optimal oder die Brötchen müssen anders getoastet werden.

Und sonst?

Die frisch zubereitete Limonade war klasse, da könnte man etwas später im Laufe des Tages auch gut einen Schuss irischen Whisky reinmachen und das Getränk in Richtung einer Lynchburg Lemonade drehen. Zur Mittagszeit schmeckt die Limo aber auch so schön frisch und löscht gut den Durst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Das könnte Dich auch interessieren

In-n-Out Burger, San Francisco

Während die meisten Fast Food Ketten nur auf Expansion und Gewinn abzielen, gibt es auch noch löbliche Ausnahmen. In-N-Out hat nur Restaurants an der Westküste

Tacos de Arrachera

In den Tiefen meiner Gefriertruhe schlummert seit einiger Zeit noch eine Köstlichkeit und wartet auf die richtige Gelegenheit zum Verzehr: Ein Onglet bzw. Nierenzapfen von

Kiwi Burger

Grüne Früchte kommen nicht auf diesen Burger, vielmehr orientiert er sich an den typischen Burger-Rezepten aus Australien und Neuseeland.