Chorizo Hot Dogs mit Paprika-Zwiebel-Relish

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Hot Dogs gehören zusammen mit Hamburgern zu den Ikonen der Fast Food Kultur. Schmackhafte Snacks, die nicht nur zu fast jeder Gelegenheit passen, sondern auch noch in nahezu beliebig vielen Variationen vertilgt werden können. Meist reicht mir die klassische Variante mit Gurken und Röstzwiebeln, ab und zu muss es aber ein bisschen ausgefallener sein.

Zum Glück schlummerte vom Besuch beim Estilo Argentino im Dezember noch eine Packung Chorizos in meinem Tiefkühler – genau die richtige Grundlage für eine nicht alltägliches, schnelles Mittagessen vom Grill.

Während der Anzündkamin die Kohlen auf Temperatur bringt, lässt sich schnell die überschaubare Schnippelarbeit in der Küche erledigen. Nach einer guten Viertelstunde geht es bereits ab an den Grill und die Zange kann geschwungen werden. Die Chorizos erst bei niedriger bis mittlerer Hitze direkt angrillen und dann indirekt bei geschlossenem Grill weiterziehen lassen. Direktes Grillen bei hoher Hitze wird nur in Flammen und Qualm enden, da die Biester doch einiges an Fett ablassen. (Achtet darauf, den Grill mit Alufolie auszulegen oder Ihr müsst hinterher gewaltig schrubben!)

Für das Chutney je eine Paprika und eine Zwiebel in feine Streifen schneiden, eine Jalapeno in feine Stücke hacken und mit einem TL Zucker und einem halben TL Salz vermengen. Butter in einer kleinen Gusspfanne schmelzen lassen und die Gemüsemischung bei mittlerer Hitze rund 20 Minuten schmoren lassen. Wer mag, der kann auch noch eine halbe Limette hinzugeben und mit schmoren. Zwischendurch gelegentlich umrühren und darauf achten, dass das Gemüse nicht anbrennt. Zu Beginn ziehen Salz und Zucker eine Menge Flüssigkeit aus der Paprika und der Zwiebel, gegen Ende verdampft das aber ziemlich schnell und Ihr musst ein bisschen aufpassen. Wenn das Gemüse auf etwa die Hälfte des ursprünglichen Volumens zusammengefallen ist und eine hellbraune Farbe angenommen hat, ist es fertig. Schnell noch etwas gehackten Koriander unterrühren und mit Salz und evtl. noch etwas Zucker abschmecken.

Die Chorizos sollten inzwischen einiges an Fett verloren haben und rundherum knusprig sein. Wer es noch etwas dunkler mag, der kann die Würste noch wieder kurz direkt über die Glut legen. Es wird aber auf jeden Fall Zeit das Brot zu toasten. Wer mag nimmt Hot Dog Brötchen, ich stehe mehr auf ein (nicht zu knuspriges) Baguette mit etwas mehr „Kaufaktor“ durch das enthaltene Gluten. Das getoastete Brot aufschneiden, mit ein wenige Barbecue-Sauce bestreichen, mit Chorizo belegen und eine ordentliche Menge Chutney oben drauf geben. Jetzt noch kurz das Meisterwerk bewundern und dann in Windeseile verschlingen. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Das könnte Dich auch interessieren

Zwiebelbrot

Zum Bier braucht man was zum Knabbern. An Stelle von Chips und Salzstangen solltet Ihr Euren Gästen aber mal das geniale Zwiebelbrot servieren. Die würzige