Italienische Salsiccia mit Fenchelsamen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Eine grobe Bratwurst mit einem leichten Aroma von Fenchelsamen. Team Chilichef ist mit dieser Wurst im Jahr 2008 bei den Deutschen Grillmeisterschaften angetreten.

Autor bzw. Quelle des Rezepts: Lars Hilgemann

Zutaten:

  • 4 Kilogramm Schweinenacken, durchgedreht
  • 6 Esslöffel Fenchelsamen
  • 4 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Pfefferkörner
  • 1 Esslöffel Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 Milliliter Rotwein (trocken)
  • 100 Gramm getrocknete Tomaten
  • 3 Meter Saitling Kaliber 28/30

Zubereitung:

Die Fenchelsamen zusammen mit dem Salz, den Chiliflocken und den Pfefferkörner in einem Mörser zerstossen. Die Knoblauchzehe grob hacken und mit einer Prise Salz zu einer Paste verrühren. (Am Besten mit der flachen Seite eines Messers auf dem Brettchen zerdrücken).

Das grob gewolfte Fleisch zusammen mit den Gewürzen und dem Rotwein in der Küchenmaschine etwa 5-10 Minuten gut durchkneten. Hierdurch werden die Gewürze optimal verteilt und die Masse wird kompakter und läßt sich besser verarbeiten. Gegen Ende die kleingehackten Tomaten untermengen.

Den Saitling gut durchspülen und ein ausreichend kaltem Wasser für etwa 30 Minuten einweichen. Das Wasser dabei mehrfach wechseln. Das Brät mit Hilfe einer Wurststopfmaschine in den Saitling pressen und Würstchen von ca. 8-10 cm Länge abdrehen. Die Salsiccia bei mittlerer Hitze knusprig braun grillen und mit etwas Senf geniessen.

Variationen:

Wem der Fenchelgeschmack zu aufdringlich ist, der kann stattdessen andere getrocknete Kräuter wie Rosmarin oder Thymian ausprobieren.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Das könnte Dich auch interessieren

4. Bergisch BBQ 2011 in Odenthal

Die Jurorentätigkeit beim World Barbecue Championship Ende Mai hat wieder richtig Lust auf die Teilnahme an einer Grillmeisterschaft gemacht. Zum Glück wurde das Bergisch BBQ

Ein ganz normales Training

Sportler müssen beim Training an ihre Grenzen gehen, um im Wettkampf bestehen zu können. Das Gleiche gilt natürlich auch beim Grillen: Die Recherche für neue