Wildschweinerei

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Am 10.10.2011 kam der lang erwartete Anruf von Roland, einem Kommilitonen von mir: „Hey Sebo, wir haben ein Wildschwein geschossen, willst du das haben?“ – „SICHERLICH!!!“ Zwei Tage später bin ich mit Carsten nach Menden an den Rand des Sauerlandes gefahren um das Schwein abzuholen. Uns erwarteten ausgenommene frische 20 kg mit Decke und Kopf. Ein schönes Schwein. Zu dritt, Carsten ist gefahren, ich habe Ihm den Weg gewiesen und das Schwein hat im Kofferraum auf Carstens Golfbag aufgepasst, ging zurück nach Münster. Mein Brüderchen Alexis, der schon dem einen oder anderen Hasen das Fell über die Ohren gezogen hat, wartete bereits mit gewetzten Messern.

Als es dem Schwein dann ans Fell ging hatte Carsten einen dringenden Termin, der nicht aufgeschoben werden konnte. Ich glaube ja, dass Carsten zu zart besaitet ist…. Alexis ist dann, meiner Laien – Meinung nach, wirklich profimäßig ans Werk gegangen. Zuerst an den Hinterläufe mit einem runden Schnitt das Fell abgelöst und dann wie immer von hinten nach vorne durcharbeiten. Wir haben ca. 45 min gebraucht. Für unser erstes Schwein keine so schlechte Zeit. Ich hatte die Bedenken das das für uns nicht Jäger ein schönes Gemetzel wird. Aber wie auf den Fotos zu sehen, war es absolut nicht unappetitlich und auch nicht schlimm anzusehen.

Am Grilltag wurde unser Schwein mit einer ordentlichen Wild – Würzung eingerieben und mit einer Bacon – Decke zugedeckt. Dann ab auf den Smoker. Wir haben mit einer Grillzeit von ca. 5 – 6 h gerechnet. Leider hat es an dem Tag viel geregnet, so dass wir starke Probleme hatten den Smoker auf Temperatur zu halten. Nach ca. 8 h wurde aufgetischt. 5 kg Rotkohl und 4 kg Serviertenknödel und 8 kg Wildschwein haben wir mit 12 Mitessern nicht geschafft aufzuessen. Da wir wie immer Sorge hatten zu wenig Fleisch für unsere Gäste zu haben, sind noch 10 Haxen zusätzlich auf dem Smoker gelandet. Völlig bescheuert, aber ich denke Ihr könnt das nachempfinden. Hauptsache genug FLEISCH!!!!! Geschmacklich war das Schwein wirklich super. Sehr zart und durch den Bacon auch schön saftig. Beim nächsten Wildschwein werden wir uns mit dem Räuchern mehr zurückhalten. Der Wildgeschmack kam leider ein bisschen zu kurz. Übung macht den Meister. In diesem Sinne, viele Grüße von der Münsteraner Grillfraktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Das könnte Dich auch interessieren

-2 Grad, Münster, die Kohle glüht

Nach unserem genialen Trainingslager im September hatte das ganze Team viele Termine um die Ohren. Wir haben vergeblich nach einem passenden Datum für das nächste

Der Nikolaus bringt ein Beef Brisket

Urlaubszeit heisst Grillzeit, egal welche Jahreszeit gerade herrscht. Unbeirrt von den kühlen Temperaturen am Nikolausmorgen wurde also erst die Tochter in den Kindergarten gebracht und